Erfahrungsberichte unserer Nutzer


Wilma Heihsler aus Seekirchen schreibt: Für mich und meine Familie kam das CarSharing in Seekirchen gerade im richtigen Moment. Unser Auto war zu diesem Zeitpunkt schon sehr in die Jahre gekommen und hätte 2012 durch ein neues ersetzt werden müssen. 10.000 Euro wären dazu notwendig gewesen um wieder ein paar Jahre mobil zu sein. Wenn ich dann noch Versicherung, Reparaturen, Service, Reifen ... dazuzähle, komme ich auf einen jährlichen Betrag von ca. 2.500 Euro im Jahr - wenn ich das Auto 10 Jahre nutze - Benzin noch nicht eingerechnet! Zu meinem großen Vorteil komme ich meist ohne Auto aus, d.h. ich kann mit dem Zug zur Arbeit fahren, spare mir so Parkgebühren und den täglichen Stau-Stress.
Mit dem CarSharing bezahle ich monatlich 20 Euro und eine Gebühr für die jeweilige Nutzung. Ich brauche mich nicht zu kümmern, ob das Service gemacht wurde, ob die Reifen noch in Ordnung sind, wenn ich bei Heiss-Hutticher losfahre ist voll getankt und das Auto ist sauber. Einfach super! praktisch!! Die Firma Heiß-Hutticher macht das großartig!
Spannend war für mich, in diesem 1/2 Jahr CarSharing-Erfahrung, zu sehen, wie gut ich ohne Auto zurecht komme. Klar, in Seekirchen, direkt an der Westbahn, kommt man mit dem Zug sehr gut fast überall hin. Ich gehe mehr zu Fuß oder fahre mit dem Rad - Kondition, frische Luft und Kalorienverbrauch bekomme ich so noch gratis dazu.
Unsere CarSharing "Familie" ist mit dzt. 6 Mitgliedern gut überschaubar, ich kenne die anderen Nutzer persönlich, die Reservierung ist einfach über Internet oder Telefon zu machen. Bisher war es noch nie der Fall, dass das Auto nicht zur Verfügung stand, wenn ich es brauchte.
Alles in allem - ich bin vollauf zufrieden!


Angela Weinberger aus Seekirchen schreibt: In unserer Familie haben wir ein Auto, das mein Mann für seine Fahrten zur Arbeit nutzt. Für meinen Beruf benötige ich kein Auto und möchte mir auch kein eigenes Auto leisten. Daher bin ich ganz begeistert, dass ich im Rahmen des Car-Sharing ein Auto nutzen kann. Nur so können meine Tochter und ich zum Karate-Training nach Mödlham fahren. Manche Orte sind einfach mit dem Bus nicht oder nur schwer erreichbar, wenn immer es geht, benutze ich gerne den Zug oder den Bus.

Das Tolle an Car-Sharing ist, dass ich einfach in das Auto einsteigen kann und es ist in einem Top-Zustand. Ich brauche mich um kein Service kümmern, der Tank war bisher immer voll. Abholen, einsteigen, fahren….

Die Registrierung und die Abrechnung gehen sehr einfach, preislich bin ich sehr zufrieden. Wir haben in unserer Familie ein monatliches Budget für Car-Sharing reserviert.  Durch Car-Sharing werden für uns einige Aktivitäten erst möglich gemacht. Es ist ein tolles Konzept.


Fam. Siegl/Falkner aus Seekirchen schreibt: Wir sind eine vierköpfige Familie und haben vor ca. zwei Jahren beschlossen, unser Auto zu verkaufen. Zuerst wollten wir ein Jahr autofrei leben. Inzwischen sind wir so begeisterte CarSharing Nutzer, dass wir unser Projekt bis auf weiteres verlängert haben.

Das CarSharing-Seekirchen ist äußerst gut von Herrn Kessler gemeinsam mit Toyota Seekirchen organisiert. Die Firma Heiss & Hutticher und die MitarbeiterInnen sind immer freundlich, flexibel und entgegenkommend, das Auto stets gewartet, gereinigt und voll getankt. Alleine dieser Service spricht für uns schon zu 100 Prozent für die Entscheidung CarSharing Mitglied zu sein. Weitere große Vorteile sind die Kostenersparnis und der enorme ökologische Wert.

Wir nutzen das CarSharing Auto für die verschiedensten Einsätze:

• Kurzeinsätze wie die Kinder zu den Reitstunden zu bringen, ein größerer Einkauf, ein Arztbesuch etc.

• Flughafentransport, Seminarbesuche etc.

• Freizeitvergnügen wie Baden gehen oder Ski fahren

• Kurzurlaube in der Steiermark, Lungau …

Die Reservierung über das Internet (caruso.mobi) besticht durch Einfachheit und Übersichtlichkeit. Die Rechnungsstellung über Herrn Kessler läuft verlässlich und engagiert.

Durch meinen Beruf bin ich viel unterwegs und treffe auf verschiedenste Menschen. Es sprechen mich mittlerweile schon fast überall Menschen auf das CarSharing Projekt an und haben viele Fragen. Sogar im Pinzgau wurde ich auf unseren Verein angesprochen. Zwei Menschen fragten konkret nach den Statuten, weil sie selbst so einen Verein gründen wollen. (Zell am See und Salzburg Stadt). Auch hier in Seekirchen sprechen uns immer mehr Interessierte an. So wie bei uns braucht jeder Mensch seine Zeit, sich die neue Form der Mobilität vorstellen zu können. Die Umstellung von alten Gewohnheiten braucht Zeit, diese Idee jedoch erreicht die Menschen, bisher reagierten alle positiv, auch wenn sie sich das für sich selbst (noch) nicht vorstellen können. Das Projekt wird immer positiv gesehen. Unserer Einschätzung nach werden wir bald ein zweites Auto in den Verein aufnehmen können. Jedes Projekt braucht zwei bis drei Jahre, um den Erfolg messen zu können. Wir sind uns sicher, dass wir eine sehr positive Bilanz ziehen werden.

 

 

Fam. Siegl/Falkner aus Seekirchen schreibt: Wir sind eine vierköpfige Familie und haben vor ca. zwei Jahren beschlossen, unser Auto zu verkaufen. Zuerst wollten wir ein Jahr autofrei leben. Inzwischen sind wir so begeisterte CarSharing Nutzer, dass wir unser Projekt bis auf weiteres verlängert haben.

Das CarSharing-Seekirchen ist äußerst gut von Herrn Kessler gemeinsam mit Toyota Seekirchen organisiert. Die Firma Heiss & Hutticher und die MitarbeiterInnen sind immer freundlich, flexibel und entgegenkommend, das Auto stets gewartet, gereinigt und voll getankt. Alleine dieser Service spricht für uns schon zu 100 Prozent für die Entscheidung CarSharing Mitglied zu sein. Weitere große Vorteile sind die Kostenersparnis und der enorme ökologische Wert.

Wir nutzen das CarSharing Auto für die verschiedensten Einsätze:

·       Kurzeinsätze wie die Kinder zu den Reitstunden zu bringen, ein größerer Einkauf, ein Arztbesuch etc.

·       Flughafentransport, Seminarbesuche etc.

·       Freizeitvergnügen wie Baden gehen oder Ski fahren

·       Kurzurlaube in der Steiermark, Lungau …

Die Reservierung über das Internet (caruso.mobi) besticht durch Einfachheit und Übersichtlichkeit. Die Rechnungsstellung über Herrn Kessler läuft verlässlich und engagiert.

Durch meinen Beruf bin ich viel unterwegs und treffe auf verschiedenste Menschen. Es sprechen mich mittlerweile schon fast überall Menschen auf das CarSharing Projekt an und haben viele Fragen. Sogar im Pinzgau wurde ich auf unseren Verein angesprochen. Zwei Menschen fragten konkret nach den Statuten, weil sie selbst so einen Verein gründen wollen. (Zell am See und Salzburg Stadt). Auch hier in Seekirchen sprechen uns immer mehr Interessierte an. So wie bei uns braucht jeder Mensch seine Zeit, sich die neue Form der Mobilität vorstellen zu können. Die Umstellung von alten Gewohnheiten braucht Zeit, diese Idee jedoch erreicht die Menschen, bisher reagierten alle positiv, auch wenn sie sich das für sich selbst (noch) nicht vorstellen können. Das Projekt wird immer positiv gesehen. Unserer Einschätzung nach werden wir bald ein zweites Auto in den Verein aufnehmen können. Jedes Projekt braucht zwei bis drei Jahre, um den Erfolg messen zu können. Wir sind uns sicher, dass wir eine sehr positive Bilanz ziehen werden.